female farm workers gathering bean pods

Optimal auf Sozialaudits vorbereitet sein? Ethische und rechtliche Vorgaben im Lieferantennetzwerk sicherstellen? Jetzt Kompakttraining für Sozialstandards buchen!

Immer mehr weltweit tätige Handelskonzerne kontrollieren die Einhaltung von Sozialstandards entlang ihrer internationalen Lieferketten. Importeure und Lieferanten müssen somit nicht nur rechtliche Vorgaben erfüllen, sondern auch regelmäßig Sozialaudits absolvieren.

Das erforderliche Grundlagenwissen über Sozialstandards und geeignete Methoden für deren Einführung und Kontrolle vermittelt die Prüfgesellschaft SGS im Kompakttraining „Sozialstandards in der Lieferkette“.

Jetzt Kompakttraining im Webshop buchen

Sie sind interessiert? Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne und unverbindlich. Auf Anfrage ist die Weiterbildung auch als Inhouse-Schulung oder Webinar buchbar.

Felder mit einem Sternchen (*) sind Pflichtfelder.

Wozu Dienen Sozialstandards in der Lieferkette?

Ob bedenkliche Arbeitsbedingungen in asiatischen Textilfabriken, Kinderarbeit beim Kobalt-Abbau in Afrika oder niedrige Löhne, Gewalt und Diskriminierung auf Plantagen in Lateinamerika – häufig entsprechen die Sozialstandards in globalen Zulieferbetrieben nicht westlichen Standards. Die Verantwortung dafür tragen dennoch Importeure und heimische Handelsunternehmen. Umso wichtiger und dringlicher ist es für die Firmen, Sozialstandards für die gesamte Lieferkette zu definieren und umzusetzen.

Wozu benötigen Unternehmen ein Managementsystem für Sozialstandards?

Die Einführung und die Kontrolle einheitlicher Sozialstandards ist komplex. Es gibt verschiedene Standards, Programme und Verhaltenskodizes am Markt, zum Beispiel SA 8000, SMETA oder Amfori BSCI. Um den Überblick zu behalten und die vielfältigen Vorgaben zu erfüllen, können Händler und Produktionsbetriebe ein Managementsystem für Sozialstandards implementieren, das von der Einführung der Standards über deren Kontrolle bis hin zur Dokumentation alle Prozesse abbildet.

Selbst kleine und mittlere Betriebe (KMU), die weltweit Handel treiben oder Zulieferprodukte und Rohstoffe importieren, kommen an diesem Thema nicht mehr vorbei.

Das Aufstellen eines Managementsystems für Sozialstandards und der damit einhergehende proaktive Ansatz erlaubt es Unternehmen, auf Anfragen zu reagieren und Wettbewerbsvorteile zu erlangen.

Wie kann SGS unterstützen?

Um Grundlagenwissen zu vermitteln und konkrete Tools bis hin zu einem Handbuch für das eigene Handeln bereitzustellen, bietet die Prüfgesellschaft SGS das Kompakttraining „Sozialstandards in der Lieferkette“ an.

Die Schulung richtet sich an größere Importeure, die sich dem Thema Sozialstandards bislang nur sporadisch gewidmet haben, sowie an KMU, die erstmals durchgehende Sozialstandards für ihre Lieferkette definieren und einführen möchten.

Was lernen Teilnehmer im Kompakttraining?

Teilnehmer des Trainings profitieren von zahlreichen Lehrinhalten:

  • Aufbau von Grundlagenwissen über international gültige Sozialstandards
  • Planung und Einführung von Managementsystemen für Sozialstandards
  • Informationen zum Ablauf eines Sozialaudits
  • Fehler-Ursachen-Analyse (Root Cause Analysis)
  • Integration sozialer Kriterien in eigenen Einkaufsprozesse
  • Ausweitung der Kenntnisse über Programme, Verhaltenskodizes und Standards (u.a. SA8000, SMETA/Sedex, Amfori BSCI)
  • Information für Lieferanten über Abweichungen von Sozialstandards und nötige Korrekturmaßnahmen

Jetzt Kompakttraining im Webshop buchen