Skip to Menu Skip to Search Kontakt Germany Websites & Sprachen Skip to Content

Alexander Nussbaum (42) übernimmt ab sofort den deutschlandweiten Vertrieb von TransitNet, dem vereinfachtem Online-E-Zoll Transitverfahren der SGS. Der gebürtige Bielefelder ist bereits seit rund 20 Jahren in der Transport- und Logistikbranche aktiv.

TransitNet ist ein universelles und multimodales E-Zoll-Transitverfahren, bei dem SGS im Namen für seine Kunden als Inhaber des Verfahrens gegenüber dem Zoll fungiert. Dank eines Bürgschaftsvolumens von über 800 Millionen Euro kann gemäß den Vorschriften des europäischen Zoll-Kodex ein Abfertigungsvolumen von mehr als 3,2 Milliarden Euro pro Monat abgewickelt werden. Europaweit werden über das SGS TransitNet monatlich mehr als 75 Tausend Zolldeklarationen per vereinfachtem T1- und T2-Versandverfahren für aktuell rund 14 Tausend Kunden abgewickelt: Vom Fuhrunternehmer und Spediteur, über Logistikunternehmen bis hin zum Großkonzern. Europaweit beschäftigt SGS rund 200 Transit- und Logistik-Experten in diesem Bereich, um einen kundennahen Rund-um-die-Uhr-Service sicherzustellen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Alexander Nussbaum eine in der deutschen Transport- und Logistikbranche bestens vernetzte Führungskraft für den Ausbau unseres TransitNet gewinnen konnten, erklärt Richard Klasen, Head of GIS (Gouvernments and Institutions) bei der SGS in Hamburg. Dank der europaweiten Vernetzung ist SGS in der Lage, Kunden in den wichtigsten europäischen Ländern das bestgeeignete Im- Export-Transit-Verfahren anzubieten. „Da die SGS selbst nicht im Transport oder der Logistik aktiv ist, können Kunden auf unsere Neutralität vertrauen“, so Klasen weiter.

TransitNet ist eine mehrsprachige, webbasierte Online-Plattform, über die Kunden noch vor dem Transport einfach ihre Transporterklärungen erfassen, steuern und überwachen können. So werden bei Transporten lange Wartezeiten an Grenzen, im Hafen oder auf dem Flugplatz vermieden. TransitNet ist aktuell bereits mit 26 verschiedenen Zollsystemen verbunden. Dazu gehören 24 NCTS-Länder, Moldawien sowie Weißrussland in der Euro Asian Economic Union. Die Online-Plattform verschafft den Kunden der SGS einen vereinfachten Zugang für noch nicht verzollter Ware in 40 Zielländern, darunter auch Weißrussland, Russland, Kasachstan und Kirgisistan.

Die Anwender von TransitNet sind meist Sachbearbeiter, die zuvor kurz geschult wurden. Dank TransitNet müssen sie keine Zollfachmänner sein, um selbst ihre Transporterklärung über die kostenlose Plattform für eine T1 oder T2 einzureichen und quasi ohne Zollstopp weiterzufahren. Für Fragen können die Kunden eine Telefon-Hotline rund um die Uhr und auch an Wochenenden und Feiertagen angerufen werden. Die so in TransitNet erfassten Transporterklärungen sind jederzeit online mit Echtzeit-Updates nachverfolgbar. Mehr Informationen unter: Komplettlösungen für den Brexit | SGS (sgsgroup.de)

Kontakt für Journalisten
Thorsten Vespermann, Tel. +49 (0)40 30101-298, E-Mail: de.presse@sgs.com