Skip to Menu Skip to Search Kontakt Germany Websites & Sprachen Skip to Content
Zertifikatsübergabe, Foto Martina van Kann, Copyright Hapag-Lloyd Cruises

Bild: Übergabe Zertifikat SGS Institut Fresenius durch Marta Schlichting an Kapitän Roman Obrist (Foto: Martina van Kann, Copyright Hapag-Lloyd Cruises)

  • Prüfung und Verifizierung der Umsetzung des Präventions- und Hygienekonzeptes an Bord des Expeditionsschiffes erfolgreich abgeschlossen
  • Das unabhängige SGS Institut Fresenius verleiht HANSEATIC inspiration als erstem Hochseeschiff in Deutschland das Zertifikat zur bestandenen Verifizierung
  • HANSEATIC inspiration besteht mit einem Ergebnis von 97 Prozent sehr erfolgreich

Der kontrollierte Neustart der Kreuzfahrten von Hapag-Lloyd Cruises im Sommer ging mit umfangreichen Hygienemaßnahmen einher. Grundlage dieser Maßnahmen ist das in Zusammenarbeit mit Behörden und Experten erarbeitete umfassende Präventions- und Hygienekonzept im Umgang mit COVID-19. Die Verifizierung des Konzeptes für die Umsetzung an Bord ist nun durch das unabhängige SGS Institut Fresenius für das erste Schiff der Flotte, HANSEATIC inspiration, erfolgreich abgeschlossen. Das Expeditionsschiff ist damit das erste Hochseeschiff in Deutschland, welches durch ein unabhängiges Institut auf den sicheren Umgang mit COVID-19 abschließend überprüft wurde und dieses Zertifikat von SGS Institut Fresenius erhält. In einem aufwändigen Audit überprüften Auditoren die Vollständigkeit des Konzeptes sowie alle Bereiche an Bord - von der Einschiffung der Gäste über die Kabinen und öffentlichen Bereiche bis hinter die Kulissen. Mit 97 Prozent besteht die HANSEATIC inspiration sehr erfolgreich. Das Audit zur Umsetzung der Maßnahmen an Bord der EUROPA 2 hat ebenfalls bereits stattgefunden, die Ergebnisse werden aktuell ausgewertet.

Hapag-Lloyd Cruises trifft alle Maßnahmen, um Kreuzfahrten auch in Zeiten der weltweiten Pandemie mit höchstmöglicher Sicherheit anbieten zu können. Für das erste Schiff der Flotte und gleichzeitig auch das erste Hochseeschiff deutschlandweit wurde dies nun auch vom unabhängigen SGS Institut Fresenius verifiziert.

Karl J. Pojer, CEO von Hapag-Lloyd Cruises, betont: „Auch in der neuen Reiserealität können wir auf unserer Flotte Kreuzfahrten mit einem Höchstmaß an Sicherheit und Genuss anbieten. Das haben wir seit unserem Neustart im Sommer unter Beweis gestellt. Zahlreiche positive Gästestimmen sowie Zufriedenheitswerte und eine Weiterempfehlungsrate von durchschnittlich 94 Prozent bestätigen dies.“ Er resümiert weiter: „Wir sind sehr zufrieden mit dem hervorragenden Ergebnis, welches das SGS Institut Fresenius unserem Hygiene- und Präventionskonzept und dessen Umsetzung an Bord unserer HANSEATIC inspiration bescheinigt. Dies bekräftigt uns auf unserem Weg und ist auch eine wichtige Bestätigung für unsere Gäste. Wir danken den Prüfern des SGS Institutes Fresenius für die konstruktive Zusammenarbeit und den Einsatz ihrer umfassenden Expertise in diesem neuen Bereich.“

Marta Schlichting von SGS Institut Fresenius, ergänzt: „Mit der neuen Realität entstehen auch neue Bedürfnisse und Anforderungen in nahezu allen Lebensbereichen. So haben wir das bestehende Know-how und die Erfahrungen aus den Hygiene-Audits für die Hotellerie- und Gastronomie nun in die Kreuzfahrtbranche einfließen lassen und um die spezifischen Anforderungen erweitert. Die Überprüfung und Verifizierung von Schiffen im Hinblick auf die Umsetzung der COVID-19 Hygiene- und Präventionsmaßnahmen haben wir in unserem Programm neu aufgenommen. HANSEATIC inspiration ist das erste Hochseeschiff, dem wir das Hygienekonzept im Umgang mit COVID-19 mit einem Zertifikat bescheinigen können.“

Grundlage für die Wiederaufnahme der Kreuzfahrten der Hapag-Lloyd Cruises Flotte ist das umfangreiche Präventions- und Hygienekonzept sowie die daraus abgeleiteten umfassenden Maßnahmen an Bord. Seit dem Neustart im Sommer wurde dies durch das unabhängige SGS Institut Fresenius aufwändig überprüft und verifiziert. Das Expeditionsschiff HANSEATIC inspiration hat das Hygiene-Audit mit einem Ergebnis von 97 Prozent sehr erfolgreich bestanden. Im Rahmen eines Desktop-Audits wurde zunächst das Hygiene- und Präventionskonzept auf die umfassende Abdeckung der relevanten Bereiche vor und während einer Kreuzfahrt überprüft und die Vollständigkeit der daraus abgeleiteten Maßnahmen. Die konkrete Umsetzung dieser wurde im Anschluss während des laufenden Betriebs an Bord im Rahmen eines viertägigen Vor-Ort-Audits geprüft. Hierbei wurden auch die Hygienestandards einbezogen, die bereits vor den neu eingeführten Präventionsmaßnahmen im Umgang mit COVID-19 einen sehr hohen Hygiene-Standard an Bord garantieren. Die relevanten Prozesse vor und hinter den Kulissen wurden begleitet und beurteilt, mikrobiologische Lebensmittelanalysen und Reinigungskontrollen ergänzten dieses Audit. Von dem Einschiffungsprozedere, der Prüfung der Schulungsunterlagen, der Krankenstation über alle öffentlichen Bereiche und Kabinen bis hin zur Schöpfkelle in der Küche wurde das Schiff auf „Herz und Nieren“ untersucht. Ein aufwändiges Unterfangen, welches nun parallel bereits auf dem zweiten Schiff der Flotte, der EUROPA 2, durchgeführt und ausgewertet wird.