Skip to Menu Skip to Search Kontakt Germany Websites & Sprachen Skip to Content

Mit der Zulassung als Kontrollstelle für das V-Label baut SGS Institut Fresenius sein Prüfangebot weiter aus. Hersteller von vegetarischen und veganen Lebensmitteln haben davon Vorteile. Mit nur einem Auftrag können sie ihre Produkte nach den Kriterien der European Vegetarian Union prüfen lassen – parallel auch in Kombination mit anderen Standards wie zum Beispiel IFS. Mit diesen Kombi-Audits sparen Lebensmittelbetriebe Zeit und Kosten.

V-Label

Für die wachsende Gruppe der Verbraucher, die sich vegetarisch oder vegan ernähren möchte, ist es oft schwer, die Zutaten und Verarbeitungsmethoden von Lebensmitteln umfänglich zu überblicken. Kälbermagenlab für die Käsereifung oder Gelatine zur Klärung von Fruchtsäften sind typische Beispiele für „versteckte“ tierische Bestandteile.

Das V-Label weist Lebensmittel aus, die vegetarisch oder vegan erzeugt wurden. Bei der Kennzeichnung handelt es sich um eine seit 1996 geschützte Marke, die von der European Vegetarian Union (EVU) getragen wird und international anerkannt ist. Hierzulande wird das Label nach eingehender Prüfung von ProVeg e.V. vergeben. Aktuell benutzen ca. 3.000 Lizenznehmer mit mehr als 35.000 Produkten das gelbe Qualitätssiegel mit dem grünen V (Bildquelle: picture alliance, Benjamin Nolte). Händler und Hersteller haben damit die Möglichkeit, Lebensmittel für den Verbraucher eindeutiger zu kennzeichnen. Weitere Informationen zum V-Label-Lizenzierungsprozess und den Kriterien finden Sie unter: www.v-label.eu.

Audits durchführen lassen

Nachdem SGS Institut Fresenius auf Basis hauseigener Prüfzeichen in den vergangenen Jahren umfassende Kompetenz für Produktprüfungen in diesem Wachstumsmarkt für vegetarische und vegane Lebensmittel aufgebaut hat, ist die Zulassung als V-Label-Kontrollstelle ein weiterer Baustein der breiten Lebensmittel-Prüfkompetenz. Auftraggeber aus Lebensmittelherstellung und -handel haben bei der SGS die Möglichkeit, Kombiaudits in Auftrag zu geben. Damit verringern sie den zeitlichen Prüfaufwand und die damit verbundenen Kosten im Vergleich zu Einzelaudits. Vor allem die Kombination mit IFS-Audits bietet sich dafür an.

Neben dem V-Label und IFS ist die SGS für viele weitere, für den Lebensmittelbereich relevante Prüfprogramme als unabhängige Kontrollstelle zugelassen. So auditiert die SGS beispielsweise Standards wie GLK, KAT, VLOG, QS, Geprüfte Qualität Bayern sowie das Regionalfenster.