Skip to Menu Skip to Search Kontakt Germany Websites & Sprachen Skip to Content

Ob das große Ganze oder das kleine Detail – die Prüfgesellschaft SGS ist kompetenter Ansprechpartner für die Luft- und Raumfahrtindustrie, wenn es um Qualitätssicherung geht. Zum Beispiel unterziehen die Ingenieure der SGS Steckverbindungen extremen Belastungstests, um zu gewährleisten, dass diese auch noch nach Jahren im Einsatz zuverlässig ihren Dienst tun. Die Aerospace-Experten überwachen aber auch die gesamte Supply Chain. Sie kontrollieren dabei, dass die Anforderungen des Kunden von Lieferanten umgesetzt werden und unterstützen die umfangreichen Prozesse zur Qualitätsverbesserung.

Bei der Fachmesse Airtec vom 28. bis 30. Oktober 2014 in Frankfurt präsentiert die SGS ihr gesamtes Leistungsportfolio für die Luft- und Raumfahrtindustrie – angefangen von den Möglichkeiten der Fehler- und Schadensanalyse über Pre-shipment Inspections bei Lieferanten bis hin zur Überprüfung der Verarbeitungs- und Leistungskriterien von Treibstoffen. Der diesjährige Messeauftritt der SGS fokussiert dabei vor allem die Zukunftsthemen der Branche. Im Mittelpunkt stehen etwa Fragen danach, wie Qualität und Zuverlässigkeit von modernen Verbundmaterialien, Bio-Kraftstoffen sowie E-Mobility-Lösungen überprüft werden können.

Sicherheitstests für Innovationen

Kompositwerkstoffe kommen immer häufiger in verschiedensten Flugzeug-Bauteilen zum Einsatz. Sie stellen jedoch neue Anforderungen an die Qualitätsprüfung – etwa aufgrund ihres spezifischen Ermüdungsverhaltens. Die Werkstoffprüfungen der SGS unterstützen den Fertigungsprozess, erleichtern die Markt-Freigabe und gewährleisten die Qualitätskontrolle entlang der gesamten Produktionskette. Das Labor der SGS in Dortmund nimmt dabei eine Vorreiterrolle ein. Es war eine der ersten unabhängigen Prüfstellen in Deutschland mit einer Nadcap-MTL-Zertifizierung für Metallografie und Härteprüfungen. Die Spezialisten der SGS sind damit anerkannte Prüfpartner, wenn offiziell zertifizierte, sicherheitssensible Tests an Bauteilen für die Luft- und Raumfahrtindustrie durchzuführen sind.

Fachvorträge zu Fuel Technology und Fuel Competence

Darüber hinaus geht es bei zwei Kongressvorträgen der SGS um die Anforderungen an moderne Treibstoffe und Schmiermittel. Experten des Fuel Technology Center der SGS in Speyer geben Einblicke in die Verfahren zur Qualitätsbestimmung von Kraftstoffen entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Sie schöpfen dabei aus jahrzehntelanger Erfahrung, die das Fuel Competence Center als exklusiver Partner der globalen Automobilindustrie in ihren Fuel Surveys gewonnen hat. In dieser Zusammenarbeit stehen Themen wie die grundsätzliche Fuel-Quality sowie langfristige Trends und Entwicklungen in Mittelpunkt. So behandelt ein Vortrag beispielsweise alternative Flugzeugkraftstoffe und ihre Ausgangsprodukte, deren regionale Besonderheiten und die Anforderungen an die Lieferkette – denn selbstverständlich muss auch Bio-Kerosin den strengen Sicherheits- und Qualitätsvorgaben von Airlines und OEMs genügen. Wie sich die Märkte, die Analysen und die Testmethoden für Schmiermittel entwickeln, ist Thema der zweiten praxisnahen Präsentation.  

E-Mobility in Luft- und Raumfahrt

Um die Kontrolle von Qualität und Leistungsfähigkeit geht es auch im Kompetenzzentrum für Elektromobilität der SGS. Mit umfangreichen Prüfreihen können dort die Experten, Sicherheitsuntersuchungen an Batterien durchführen oder durch standardisierte Kapazitäts- und Lebensdauertests die aktuellen Bestrebungen zum Einsatz der Elektromobilität für die Luft- und Raumfahrtbranche unterstützen.

SGS auf der Airtec 2014 in Frankfurt am Main

Die Airtec 2014 ist die Internationale Fachmesse für Zulieferer der Luft- und Raumfahrt. Sie finden die Aerospace-Experten der SGS vom 28. bis 30. Oktober 2014 an Stand C72 in der Halle 11 der Messe Frankfurt.