Skip to Menu Skip to Search Kontakt Germany Websites & Sprachen Skip to Content

Inhalt

Wie sehen die Lebensmittel der Zukunft aus? Darüber diskutieren Experten aus Industrie, Behörden, Recht und Wissenschaft auf den Fresenius-Praxistagen „Lebensmittel 2.0“. Die SGS ist ebenfalls vor Ort und informiert wie professionelle Sensorik, bei Produktentwicklung und Reformulierung unterstützen kann.

Start

15. Mai 2019, 09:00

Ende

16. Mai 2019, 13:00

Ort

Mainz, Deutschland

Kaum eine Branche unterliegt so starkem Veränderungsdruck wie die Lebensmittelindustrie – sei es aufgrund neuer rechtlicher Vorgaben oder aufgrund veränderter Wünsche der Konsumenten. Aktuell führt beispielsweise die „Nationale Reduktions- und Innovationsstrategie“ zu vielen neuen Produkten und Rezepturen mit reduzierten Zucker-, Fett- und Salzgehalten. Altersgerechte Ernährung, personalisierte Lebensmittel und Superfoods sind weitere Trends, die zu neuen oder angepassten Produkten auf den Markt führen.

Bei Produktneueinführen spielen sensorischen Untersuchungen eine wichtige Rolle. Denn vor allem Geschmack und Mundgefühl von Lebensmitteln sind für Verbraucher entscheidende Kauf- und Wiederkaufkriterien. Hersteller und Händler investieren daher zielgerichtet in eine sensorische Vorab-Evaluierung neuer Produkte und veränderter Rezepturen. So können sie Akzeptanz- nd Präferenzaussagen für Innovationen treffen und die Floprate neuer Produkte reduzieren.

Als unabhängiges Prüflabor bietet die SGS entsprechende sensorische Untersuchungen an. Welche Möglichkeiten es in diesem Bereich gibt und wie Produkte getestet werden könne, stellen die SGS-Experten im Rahmen der Fresenius-Praxistage „Lebensmittel 2.0 – Reduzierung, Reformulierung, Innovationen“ dem interessierten Fachpublikum vor.

Weitere Informationen finden Sie auf der Veranstaltungswebsite.