Skip to Menu Skip to Search Kontakt Germany Websites & Sprachen Skip to Content

Inhalt

Auf der Tagung "Pflanzliche Gesundheitsprodukte" der Kanzlei KLEINER Rechtsanwälte hält Dr. Lars Lobbedey, Business Development Manager bei SGS Institut Fresenius, einen Fachvortrag zum Thema Health Food.

Start

09. Jun 2015, 10:00

Ende

09. Jun 2015, 17:00

Ort

Frankfurt, Deutschland

Am Dienstag, den 9. Juni 2015, veranstaltet die Düsseldorfer Kanzlei "KLEINER Rechtsanwälte" eine Tagung zum Thema " Pflanzliche Gesundheitsprodukte - Wo stehen wir und welche Möglichkeiten sind vorhanden, sich aktiv zu positionieren?" im Hotel THE SQUAIRE - Hilton Frankfurt Airport. Neben anderen Experten ist dort Dr. Lars Lobbedey, Lebensmittelchemiker und beim SGS Institut Fresenius Business Development Manager für den Bereich Health Food, mit einem Fachvortrag vertreten. Bei der Tagung referiert er ab 11:45 Uhr zum Thema "Qualität & Stabilität - Was geht und was muss?". Die Anmeldung für die Fachveranstaltung ist noch bis zum 29. Mai 2015 beim Veranstalter möglich.

Informationen des Veranstalters KLEINER Rechtsanwälte

Mit Inkrafttreten der sog. Health-Claims-Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 im Jahr 2007 wurde das Regelwerk gesundheitsbezogener Aussagen zu Lebensmitteln neu geordnet. Health Claims für die bei der Europäischen Lebensmittelbehörde (EFSA) ein entsprechender Antrag gestellt, die aber bisher noch nicht (abschließend) geprüft wurden, dürfen weiterhin verwendet werden. Dies trifft insbesondere auf Lebensmittel mit pflanzlichen Inhaltsstoffen (sog. „Botanicals“) zu. Unabhängig vom „on hold“- Status muss jedoch bei Anwendung eines Claims die Aussage zum Produkt mit produktspezifischen Belegen abgesichert sein. Aufgrund der Vielfalt der Extrakte und dem Einsatz von pflanzlichen Inhaltsstoffen in unterschiedlichen Produktkategorien mit stark divergierenden rechtlichen Rahmenbedingungen, ist der Markt aktuell sehr intransparent. Gleichwohl verfügen pflanzliche Gesundheitsprodukte über eine große Wertschätzung in der Bevölkerung.

Vor diesem Hintergrund besteht die Herausforderung, Produkte, Produktkonzepte, Ingredients oder Ingredientmischungen unter Kosten-Nutzen-Gesichtspunkten so abzusichern, dass Schwachpunkte berücksichtigt und vorhandene Potenziale erkannt werden. Nur so kann eine Basis geschaffen werden, um strategische Entscheidungen vorzubereiten. Diese wissenschaftliche Absicherung und Charakterisierung des Produktes ist in weiten Teilen unabhängig von der rechtlichen Einstufung und Vermarktung.

Vor allem folgende Fragen stehen im Mittelpunkt der Veranstaltung:

  • Qualität von Produkt und des Rohstoff
  • Standardisierung der Chargen und Ernten
  • Charakterisierung des Extraktes
  • Stabilitätstests und wissenschaftliche Absicherung
  • Bioverfügbarkeit
  • Mechanistische Wirkzusammenhänge
  • Dosis-Wirkungsbeziehung
  • Marktbetrachtung

Die Tagung von KLEINER Rechtsanwälte in Kooperation mit der BioTeSys GmbH will die rechtliche Notwendigkeit und möglichen Optionen einer wissenschaftlichen Absicherung dieser pflanzlichen Gesundheitsprodukte näher beleuchten und zudem auf Möglichkeiten hinweisen, in welcher Form innovative Konzepte in diesem Bereich zielorientiert umgesetzt werden können.