Skip to Menu Skip to Search Kontakt Germany Websites & Sprachen Skip to Content

SGS hat ein internationales Netzwerk an Laboren geschaffen, die in der Lage sind, umfassende Tests zu Tierarzneimittelrückständen durchzuführen. So können Sie sicherstellen, dass Ihr Produkt die gesetzlichen Anforderungen zum Schutz von Verbrauchern erfüllt.

Angesichts dessen, dass es für viele Tierarzneimittelrückstände strikte Vorschriften zum Schutz der Verbrauchergesundheit gibt, entwickeln wir weiterhin die besten Testmethoden und bieten Ihnen strenge Prüfungen auf Tierarzneimittelrückstände an. Das ist daher besonders wichtig, weil gesetzliche Regelungen immer strenger werden, sowohl, was die Palette an betroffenen Substanzen als auch die erlaubten Rückstandswerte anbelangt.

Zur Identifizierung und Kontrolle, die für die Regelkonformität Ihrer Produkte essenziell sind, setzen wir bei den Tests auf Arzneimittelrückstände folgende Methoden ein:

  • Flüssigchromatografie mit Massenspektrometrie-Kopplung (LC/MS-MS)
  • Hochleistungsflüssigkeitschromatografie mit Nachsäulenderivatisierung und Fluoreszenzdetektion (HPLC-FLD)
  • Hochleistungsflüssigkeitschromatografie mit UV-Spektrophotometer (HPLC-UV)

Bei einer Lebensmittelprüfung auf Tierarzneimittelrückstände können wir auf die Rückstände vieler Antibiotika prüfen. Dazu gehören:

in Fisch und Meeresfrüchten

  • Fluorchinolone nach FDA-Methode LIB 4405 (FDA: behördliche Lebensmittelüberwachung und Arzneimittelzulassungsbehörde der USA)
  • malachitgrün, kristallviolett, brillantgrün nach FDA-Methode LIB 4395
  • Nitrofuranmetaboliten
  • Chloramphenicol nach FDA-Methode LIB 4302

in Fleisch und anderen Produkten

  • Aminoglykoside
  • Beta-Lactame
  • Chloramphenicol
  • Makrolide
  • Pektin-Rückstände
  • Nitroimidazole
  • Chinolonen
  • Sulfonamide
  • Carbadox, Ractopamin, Diethylstilbestrol und andere

Kontaktieren Sie SGS, um herauszufinden, wie Ihr Unternehmen von unseren fundierten Tests auf Tierarzneimittelrückstände profitieren kann.