Skip to Menu Skip to Search Kontakt Germany Websites & Sprachen Skip to Content

Nach langen Diskussionen und Beratungen hat die International Organization for Standardization am 23. September 2015 die revidierte Fassung der ISO 9001 veröffentlicht. Die ISO 9001:2015 löst die aktuelle Fassung ISO 9001:2008 ab.

In den kommenden drei Jahren können Unternehmen ihr Qualitätsmanagementsystem (QMS) noch nach der alten Regelung zertifizieren lassen, die Zertifikate nach der ISO 9001:2008 verlieren erst im September 2018 ihre Gültigkeit.

Allerdings kann ab sofort auch schon nach der neuen Fassung zertifiziert werden. Ein frühzeitiger Umstieg auf die neue Version empfiehlt sich, um bei Erst- und Rezertifizierungen die volle Laufzeit von 3 Jahren in Anspruch nehmen zu können. Der beste Weg ist, den Einstieg in die neue Zertifizierung frühzeitig vorzubereiten und strukturiert anzugehen.

Die wichtigsten Neuerungen der ISO 9001:2015

Die überarbeitete Abschnittsstruktur der ISO 9001:2015 wird mit der neuen High Level Structure (einheitliche Kapitelstruktur, Textgestaltung und Definitionen) den Rahmen für andere ISO-Standards wie beispielsweise die ISO 14001 oder ISO 50001 bilden. Sie stellt die Anforderungen an das Qualitätsmanagementsystem in einer einheitlicheren und sachlicheren Weise dar als bisher.

Im Vergleich zur Vorläuferversion ändert die ISO teilweise die Terminologie. Ging es bisher ausschließlich um „Produkte“, spricht die neue Fassung von „Produkten und Dienstleistungen“. Aus „dokumentierten Aufzeichnungen“ wird die „dokumentierte Information“, aus der „Arbeitsumgebung“ das „Umfeld für den Ablauf von Prozessen“; dies sind nur einige Beispiele für die Überarbeitung.

Qualitätsmanagementsysteme werden mit der Überarbeitung stärker extern ausgerichtet, hier findet ein Methodenwechsel statt. Im Fokus steht der risikobasierte Ansatz, welcher im Einklang mit den Zielen sowie den Stakeholder-Interessen eines Unternehmens steht. Die externe Sicht ist nun wichtiger als vorher, da ein Unternehmen oder eine Organisation die Kunden und deren Anforderungen nun einbeziehen muss.

Die ISO 9001:2015 setzt verstärkt auf einen prozessorientierten Ansatz. Unternehmen und Organisationen sollen nicht nur ihre Prozesse, sondern auch die Wechselbeziehungen zwischen ihnen systematisch definieren und steuern.

Auch die Qualifikation der Mitarbeiter spielt eine größere Rolle. Diese muss die Organisation bzw. das Unternehmen festlegen, wenn die Tätigkeit Einfluss auf die Qualität der Leistungen hat. Darüber hinaus ist sicherzustellen, dass diese Mitarbeiter das erforderliche Know-how besitzen.

Vorbeugende Maßnahmen sind mehr als ein eigener Abschnitt der ISO 9001, sie sind, neben dem risikobasierten Ansatz, ein primäres Ziel eines Qualitätsmanagementsystems.

Die Dienstleistungen der SGS für die ISO 9001:2015

Die SGS kann Unternehmen und Institutionen wirksam dabei unterstützen, eine Zertifizierung nach der neuen ISO 9001:2015 zu erreichen:

Trainings und Seminare: die SGS Academy

Eine erfolgreiche Zertifizierung basiert auf der Kompetenz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sie vorbereiten und umsetzen. Bei der SGS Academy der SGS Germany GmbH bieten erfahrene Fachleute für diese Mitarbeiter Schulungen mit einem hohen Praxisbezug an. Das einzigartige Konzept „Expertize-me!“ der SGS Academy setzt dabei auf modulare Lösungen: Jeder Mitarbeiter bekommt genau das Training, das er für seine Aufgabe braucht. Dies gilt für Kollegen, die nur die Grundkenntnisse der Neufassung benötigen, ebenso wie für den Verantwortlichen, der das Projektteam zur Umstellung koordiniert. Für größere Unternehmen und Institutionen können die Inhouse-Schulungen der SGS eine lohnende Alternative sein.

GAP-Analyse und Maßnahmenplan: Beratung der SGS Germany GmbH

Gerade bei der Umstellung auf das neue System im Qualitätsmanagement kann die Beratung der Consultants der SGS besonders hilfreich sein. Die Berater beginnen mit der GAP-Analyse. Sie stellen fest, welche Lücken („GAP“) zwischen dem aktuellen und dem künftigen Qualitätsmanagementsystem bestehen. Die GAP-Analyse zeigt, welche Prozesse und Maßnahmen bereits den Anforderungen der revidierten ISO 9001 entsprechen und an welchen Stellen Organisationen und Unternehmen noch Handlungsbedarf haben.

Die GAP-Analyse

  • zeigt konkret, wie die neue Struktur bei integrierten Managementsystemen zu nutzen ist,
  • liefert Informationen über den Stand der Umsetzung von risikobasiertem Denken und prozessorientiertem Ansatz,
  • trägt dazu bei, den Mitarbeitern eines Unternehmens die Anforderungen des Qualitätsmanagementsystems deutlich zu machen,
  • sensibilisiert die Führungskräfte für ihre neuen Aufgaben,
  • findet Ansatzpunkte, um die Kundenzufriedenheit zu verbessern.

Aus der GAP-Analyse lassen sich Schwachstellen ableiten und es lässt sich konkret ermitteln, welche Schritte notwendig sind, um die Voraussetzungen für eine Zertifizierung nach der ISO 9001:2015 zu erfüllen. Aus der GAP-Analyse entwickeln die Consultants der SGS einen Maßnahmenplan. Dieser ist die Basis, um ein neues Qualitätsmanagementsystem optimal zu implementieren.

Deshalb ist die GAP-Analyse eine unverzichtbare Voraussetzung für einen erfolgreichen Umstieg von der ISO 9001:2008 auf die ISO 9001:2015.

Implementierung von Maßnahmen: Consultants der SGS Germany GmbH an der Seite der Kunden

GAP-Analyse und Maßnahmenplan schaffen die Voraussetzungen, um das Qualitätsmanagementsystem nach ISO 9001:2015 erfolgreich im Unternehmen oder in der Organisation einzuführen. Mindestens ebenso wichtig ist es, den Maßnahmenplan Schritt für Schritt umzusetzen. Dafür setzt die SGS Germany GmbH erfahrene Consultants ein. Sie sorgen dafür, dass die Prozesse reibungslos implementiert werden, jede Anforderung der Norm erfüllt und in der Dokumentation für die Zertifizierung abgebildet wird. Auch bei dieser Dienstleistung setzt die SGS Germany GmbH auf individuelle Lösungen: Wie intensiv die Berater das Verfahren begleiten oder steuern, entscheidet der Kunde.

Voraudit und Zertifizierung: die SGS ICS GmbH

Um jeden möglichen Interessenkonflikt zu vermeiden, trennt die SGS strikt zwischen Beratung und Zertifizierung. Eine eigene Gesellschaft, die SGS International Certification Services GmbH, nimmt die Aufgabe wahr, Voraudits und Zertifizierungen durchzuführen.

Ein Voraudit ist grundsätzlich empfehlenswert. In diesem Verfahren überprüfen erfahrene Auditoren der SGS ICS GmbH, ob ein Unternehmen oder eine Organisation die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zertifizierung nach der ISO 9001:2015 schon geschaffen hat. Ist dies nicht der Fall, kann das Unternehmen bzw. Organisation nachjustieren und Mängel beheben.

Bestätigt der Voraudit die Zertifizierungsreife, überprüfen Auditoren der SGS ICS GmbH neutral und unabhängig, ob alle Voraussetzungen erfüllt sind, um das Zertifikat zu erteilen. Die erfolgreiche Zertifizierung nach der ISO 9001:2015 setzt den Schlusspunkt für das neue Qualitätsmanagementsystem.

Fördermöglichkeiten

Kleine und mittelständische Unternehmen und Freiberufler profitieren bei der Umstellung auf die ISO 9001:2015 von den Fördermitteln des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle BAFA. Dies gilt auch für Beratungsleistungen, die sie in diesem Zusammenhang in Anspruch nehmen.

Voraussetzung ist, dass das Unternehmen nicht länger als ein Jahr besteht, in Deutschland ansässig ist, weniger als 250 Mitarbeiter hat und der Jahresumsatz 50 Millionen Euro nicht übersteigt: http://www.beratungsfoerderung.info/beratungsfoerderung/index.html.

Fragen zur DIN EN ISO 9001:2015

Die Experten der SGS-Gruppe Deutschland stehen Ihnen gerne zur Verfügung. Schreiben Sie uns eine E-Mail oder melden Sie sich telefonisch bei unseren Ansprechpartnern für Zertifizierungen.

Kontakt

SGS Germany GmbH
Rödingsmarkt 16
D - 20459 Hamburg
t: +49 40 30101 – 261
f: +49 40 30101 – 951

Jetzt eine Anfrage senden