Skip to Menu Skip to Search Kontakt Germany Websites & Sprachen Skip to Content

Die Proteincharakterisierungsdienste von SGS sind in einer großen Vielzahl von Biowissenschaftsunternehmen für ihre Verlässlichkeit und Genauigkeit bekannt.

Ein Schlüsselelement unseres Servicepakets ist die N-terminale Sequenzierung, die die Aminosäurensequenz eines Peptids oder Proteins bestimmt.

Mit der automatisierten Edman-Degradierungssequenzierung, auch als Gasphasensequenzierung bekannt, arbeiten unsere Experten an Proben in Lösungen oder aus Proteinen, die mit SDS-PAGE separiert und auf PVDF-Membranen geblottet wurden. Sie:

  • bauen das Peptid oder Protein sequenziell in seine konstituierenden Aminosäuren aus dem N-Terminus der Probe ab
  • derivatisieren und trennen die produzierten Aminosäuren durch Umkehrphasen-Hochdruckflüssigkeitschromatographie
  • visualisieren die Aminosäuren durch UV-Detektion für jeden Zyklus der Edman-Chemie
  • quantifizieren die Aminosäuren durch Vergleich mit einer Standardmixtur

Zusätzlich zur N-terminalen Sequenzierung können wir mögliche Trunkierungen des Amino-Terminus oder der Ebenen chemisch blockierter Termini bewerten, die üblicherweise volle Sequenzierung verhindern. Wir können die Blockiergruppe vor der Sequenzierung entfernen.

Biowissenschaftsunternehmen weltweit verwenden während des Arzneimittelforschungszyklus und während der Herstellung die N-terminale Sequenzierung von SGS, um Vergleichbarkeit und Konsistenz zwischen den Chargen nachzuweisen. Zusätzlich kann die N-terminale Sequenzierung auch für die de- novo-Sequenzierung von Proteinen verwendet werden.

Kontaktieren Sie SGS noch heute und erfahren Sie mehr darüber, wie wir Ihnen bei Ihrer (Glykol)protein- und Peptidanalyse helfen können.