Skip to Menu Skip to Search Kontakt Germany Websites & Sprachen Skip to Content

Prüfungen der SGS nach EN 71-1 und EN 71-2 sorgen dafür, dass Spielzeug die brandtechnischen und physikalischen Anforderungen der EU-Spielzeugrichtlinie 2009/48/EG erfüllt.

Nicht alle Möglichkeiten, wie Kinder ihr Spielzeug erforschen, können vorab von den Entwicklern in Betracht gezogen werden. Wir alle wollen, dass unsere Kinder sicher und gesund aufwachsen. Deshalb sollen die Risiken des Verschluckens von Kleinteilen oder von Quetsch- und Stich- und Einklemmverletzungen durch schlecht verarbeitetes Spielzeug verringert werden. Mit Prüfungen auf physikalische und brandtechnische Sicherheit sollen Verletzungen vermieden und Rückrufe verhindert werden.

EN 71-1 – Mechanische und physikalische Eigenschaften und Prüfmethoden für Spielzeug. Unsere Prüfungen stellen sicher, dass Spielzeug keine gefährlichen scharfen Ecken oder Kanten, Kleinteile oder andere mögliche Gefahrenquellen enthält. Sie umfassen:

  • Konstruktionsanalyse
  • Festigkeit, Stabilität
  • Scharfe Ecken oder Kanten
  • Kleinteile
  • Akustik
  • Schlagprobe
  • Druckprüfung
  • Drehmoment- und Zugprüfung
  • Nahtprüfungen
  • Leistungstests
  • Dynamische Festigkeitsprüfung

EN 71-2 – Entflammbarkeit gibt Auskunft über die Kategorien von entflammbaren Materialien, die in Spielzeug verboten sind. Mit der Norm sollen Brandverletzungen vermieden werden. Sie beinhaltet sowohl allgemeine, auf alle Spielzeuge anwendbare Anforderungen, als auch spezielle Anforderungen und Prüfmethoden für das folgende Spielzeug, von dem nach allgemeiner Auffassung die größten Gefahren ausgehen:

  • Spielzeug, das im Gesicht oder auf dem Kopf getragen wird (Vollbärte, Schnauzbärte, Perücken, Masken, Kopfbedeckungen, Hutmode usw.), ausgenommen Partyhüte, wie sie in Knallbonbons vorkommen
  • Spielzeugkostüme und Rollenspiel-Zubehör
  • Spielzeug, in das Kinder hineinsteigen, -krabbeln oder -kriechen
  • Plüschtiere

Mit den Prüfungen wird festgestellt, wie schnell sich die Flammen ausbreiten oder wie hoch die Nachbrennzeit ist. Damit soll sichergestellt werden, dass ein Kind sich vom Spielzeug entfernen oder es fallen lassen kann, bevor es ernsthafte Verletzungen davonträgt.

Neben den Normen EN 71-1 und EN 71-2 müssen jedoch noch weitere wichtige EN-Normen und Anforderungen erfüllt werden. Dank unseres globalen Netzwerks an Spielzeugprüflaboren können alle von der Spielzeugrichtlinie geforderten Prüfungen schnell und effektiv durchgeführt werden, was eine reibungslose Markteinführung Ihrer Produkte fördert.

Regulatorische Fachkompetenz

Durch häufige Aktualisierungen von Normen und Vorschriften wird die Konformität zu einer echten Herausforderung. Doch unser technisches Team ist stets auf dem neuesten Stand. Vertrauen auch Sie bei der Herstellung und dem Vertrieb von Spielzeug auf unsere Fachkompetenz.

Durch eine Zusammenarbeit mit der SGS können Sie sicher sein, dass Sie die Anforderungen der EU-Spielzeugrichtlinie einhalten, Risiken beseitigen und die Kinder und Ihre Marke schützen.