Skip to Menu Skip to Search Kontakt Germany Websites & Sprachen Skip to Content

Bei Sozialaudits der SGS wird die Leistung Ihres Unternehmens anhand verschiedener Faktoren gemessen, um Sie dabei zu unterstützen, den Erwartungen von Kunden und Verbrauchern gerecht zu werden.

Geschäftskunden und Verbraucher unterscheiden Marken – und treffen Ihre Kaufentscheidungen – zunehmend nach „ethischen“ Aspekten. Dabei wird berücksichtigt, wie Unternehmen mit Corporate Social Responsibility (CSR, die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen), Compliance (Einhaltung der Rechtsvorschriften), Verhaltenskodizes, ethischem Handeln, Menschenrechten, arbeitsrechtlichen Vorschriften, einschließlich Arbeitsschutz, und verantwortlichen Produktionsverfahren umgehen. 

Mit unserem Netzwerk aus hochqualifizierten und erfahrenen Experten kann die SGS in verschiedenen Sozialaudits die Leistung Ihres Unternehmens anhand der folgenden Faktoren messen:

  • Soziale Verantwortung: ISO 26000 ist zwar keine prüffähige Norm, aber ein Leitfaden, der Best Practices für soziale Verantwortung skizziert, mit denen Unternehmen ihre Leistung im Hinblick auf nachhaltige Entwicklung, Gesundheit und Wohlergehen der Gesellschaft und Rechtskonformität messen können.
  • Business Social Compliance Initiative (BSCI): Die Business Social Compliance Initiative (BSCI, Initiative zur Verbesserung der sozialen Standards in Unternehmen) ist ein führendes Lieferkettenmanagementsystem, das Unternehmen dabei unterstützt, die Einhaltung und Verbesserungen von sozialen Standards in den Fabriken und landwirtschaftlichen Betrieben in ihren globalen Lieferketten zu fördern.
  • Verhaltenskodex: Die SGS bietet Unternehmen mit einem eigenständigen, unparteiischen Verhaltenskodex Audits an, die auf die lokale Gesetzgebung, auf internationale Normen oder auf die Kodizes des Kunden abgestimmt werden können.
  • Ethical Trading Initiative (ETI): Der ETI-Grundkodex enthält die ethische Best Practice und wird von den Mitgliedern der Initiative für ethisches Handeln ETI sowie weiteren Einzelhändlern und Marken umgesetzt.
  • Initiative Clause Sociale (ICS): Der französische Einzelhändlerverband Fédération du Commerce et de la Distribution (FCD) hat die Sozialinitiative ICS erarbeitet, um Lieferanten dazu zu bringen, Menschenrechtsgrundsätze sowie das regional geltende Arbeitsrecht einzuhalten.
  • SEDEX Member’s Ethical Trade Audit (SMETA): SEDEX hilft Organisationen bei der Verwaltung von Daten über Arbeitspraktiken, Arbeitsschutz, Umweltschutz und Geschäftsethik in ihrer Lieferkette. Bei SMETA, dem Audit zum ethischen Handeln der Sedex Mitglieder, wird geprüft, ob die Prinzipien des ETI-Grundkodex eingehalten werden und wie mit Menschenrechten und Grundstücksrechten umgegangen wird, ob verantwortliche Einstellungspraktiken angewendet werden, wie Managementsysteme umgesetzt werden und inwieweit von Subauftragnehmern und Heimarbeit Gebrauch gemacht wird.
  • Worldwide Responsible Accredited Production (WRAP): WRAP ist eine gemeinnützige Organisation, die sich weltweit für die Förderung und Zertifizierung von rechtskonformer, menschenwürdiger und ethischer Produktion einsetzt.

Branchenkodizes

Immer häufiger arbeiten Industrieverbände zusammen, um Verhaltenskodizes zu entwickeln, die auf bekannte Probleme ihrer jeweiligen Branchen abzielen. Die Zertifizierung nach dem CARE-Programm des International Council of Toy Industries (ICTI, Internationaler Rat der Spielzeugindustrie) in der Spielzeugindustrie oder nach den Anforderungen der Electronics Industry Citizenship Coalition (EICC, Koalition aus führenden Elektronikunternehmen) oder des Responsible Jewelry Council (Rats für verantwortlich hergestellten Schmuck) sind nur einige Programme, die von der SGS angeboten werden.

Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie wir Ihre Leistung anhand verschiedener Faktoren in einem Sozialaudit messen können? Kontaktieren Sie die SGS noch heute.