Skip to Menu Skip to Search Kontakt Germany Websites & Sprachen Skip to Content

Die Kontrolle und Beseitigung von unerwünschten besonders besorgniserregenden Substanzen (SVHC - Substances of Very High Concern) gemäß der REACH-Verordnung erfordert eine wirksame und kostengünstige Strategie zur Risikokontrolle.

Dank der hohen Fachkompetenz und einem unschlagbaren technischen Support bietet die SGS den Kunden durch ihr weltweites Labornetzwerk eine Vielzahl von Lösungen für das Lieferkettenmanagement und das Screening von SVHC-Substanzen bei Konsumgütern.

So finden Sie die richtige Strategie für das Management von SVHC-Substanzen gemäß REACH-Verordnung für Ihr Unternehmen

Egal, ob Sie ein Hersteller, Importeur oder Einzelhändler sind: Mit der richtigen Strategie können Sie sicher sein, dass Sie die Anforderungen der REACH-Verordnung in Bezug auf SVHC-Substanzen erfüllen.

Wir bieten Ihnen innovative Strategien und Unterstützung mit modernster Technik und unterstützen Sie so dabei, Ihre internen Geschäftsprozesse zu ändern und zu optimieren und Ihr Risikomanagement zu verbessern. Hierzu führen wir eine praktische Überprüfung Ihrer bestehenden Abläufe durch und helfen Ihnen bei der Entwicklung einer umfassenden Strategie für die Risikokontrolle auf Basis von:

  • Vollständigen Produkt- oder Rohmaterialprüfungen
  • Screening-Tests zum Produktrisiko 
  • Risikobewertungen
  • Lieferantenaudits oder internen Audits
  • Datenerfassung 
  • Überprüfung der Dokumentation
  • REACH-Audits

Mit der SGS als Partner beim Management von SVHC-Substanzen erhalten Sie vollste Unterstützung bei der Umsetzung Ihrer Strategie: angefangen bei der Schulung Ihrer Lieferanten, über die Einbindung von Verfahren bis hin zu Prüfungen und Audits.

Erfahren Sie mehr über SVHC-Substanzen und darüber, wie die SGS Sie dabei unterstützen kann, mit praktischen Schritten die Vorgaben der REACH-Verordnung zu erfüllen.