Von den Grundlagen bis zum Auditor, vom Basiswissen zum Beauftragten für Lebensmittelsicherheit: Im zweiten Quartal 2017 starten die neuen Trainings zum IFS Food 6 bei der Warenprüfgesellschaft SGS. Die sechste Version des in der Lebensmittelbranche etablierten International Featured Standard fokussiert auf die Anforderungen einer sicheren und qualitätsorientierten Lebensmittelproduktion. Diese sind für das Qualitätsmanagement vieler Hersteller handlungsleitend. Denn oftmals fordern Handelsketten von Lebensmittelproduzenten gültige IFS-Zertifikate, bevor sie deren Produkte ins Sortiment aufnehmen.

In den Trainings der SGS vermitteln Dozenten Fachwissen zu den Anforderungen des IFS Food 6 an die Lebensmittelsicherheit und an die Qualität von Prozessen und Produkten. Zur Zielgruppe der Trainings gehören Führungskräfte und Beauftragte im Qualitätsmanagement aus der Lebensmittelindustrie sowie aus Zuliefer- und Verpackungsbetrieben.

Spezialtrainings behandeln dieAnforderungen des IFS Food 6 für die Lebensmittelhygiene, die Lebensmittellogistik oder für das innerbetriebliche System zum Produktschutz, der „Food Defense“. Die ein- oder mehrtägigen Trainings sind an festen Terminen in Hamburg, Frankfurt oder München buchbar. Auf Anfrage bietet die SGS ebenfalls Inhouse-Trainings an. Alle Trainings zum IFS Food Version 6 finden Interessierte online auf www.sgsgroup.de/training.

Grundlagenwissen des IFS Food Standards, Version 6 (IFS1-V6): Interessierten ohne Vorkenntnisse vermitteln die SGS Grundlagen des IFS Food Standards Version 6 in praxisnahen Tagesseminaren. Die nächsten Termine sind:

Interner IFS Auditor (IFS2): Fortgeschrittene aus Unternehmen, die in ein Auditverfahren mit einer nach IFS anerkannten Zertifizierung investieren, erhalten im Training „Interner Auditor IFS“ einen Überblick über den Auditrahmen.

Kombitraining: Grundlagenwissen IFS + Interner IFS Auditor (IFS1+IFS2): Mit einem kombinierten Grundlagen- und Auditorentraining wendet sich die SGS an IFS-Beauftragte mit Erfahrung innerhalb eines HACCP-Teams. Das mehrtägige Seminar befasst sich mit Leitfäden zu Themen wie Food Defense, HACCP und Hygiene sowie mit der Durchführung und Bewertung der Audits. Nach einer erfolgreichen schriftlichen Prüfung erhalten die Teilnehmer ein SGS-TÜV-Saar-Zertifikat. Das Kombitraining findet 2017 an folgenden Terminen statt:

Spezialtrainings für besondere Anforderungen: Vorgaben zur Lebensmittelhygiene lassen sich gemäß dem IFS Food 6 umsetzen. Wie das gelingen kann, erfahren HACCP-Beauftragte in einem speziell auf sie zugeschnittenen Tagesseminar der SGS. Weitere Spezialtrainings befassen sich mit den Anforderungen des IFS an Logistiker oder an Food-Defense-Beauftragte, die ein innerbetriebliches System zum Produktschutz erarbeiten.

HACCP aus Sicht des IFS (IFS3)

Grundlagen des IFS Logistics Version 2.1/Broker Standard, Version 2 (IFS1-V2)

Food Defense (IFS4)

Alle Trainingsangebote für das Jahr 2017 finden Sie in der Trainingsübersicht. Dort sind alle Seminare online buchbar.